Über mich

Ich heiße Stephanie Lau, lebe in Wolfurt (Vorarlberg, AT), bin verheiratet und Mama von zwei Mädchen (2017 & 2020 geboren) und ich bin Fachkraft für nachhaltiges Wickeln (Stoffwindelberaterin), babyfreundliche & babygeleitete Beikost (BLW), stressfrei essen mit Kleinkindern & wählerisches Essverhalten (picky eating) bei Kindern. Außerdem biete ich Vorträge zum Thema Süßigkeiten & Zucker in der Kinderernährung an.

Ich habe in Innsbruck Spanisch & Englisch auf Lehramt studiert, und im Rahmen des Studiums machte ich ein Auslandssemester in León (Spanien) und verbrachte ein halbes Jahr auf Malta, um dort meine Diplomarbeit zu schreiben. Nach dem Studium arbeitete ich ein Semster als Englischassistentin am Instituto Lopez-Neyra in Córdoba (Spanien) und unterrichtete dann ein paar Jahr am BORG Lauterach Spanisch und Englisch,bevor ich in die Privatwirtschaft zu Cidan Machinery Austria (ehemals Forstner Maschinenbau) gewechselt habe.

Durch meine beiden Töchter, kamen neue Interessensbereiche und Leidenschaften hinzu, und inzwischen bin ich, neben meiner Tätigkeit im Verkauf & Kundendienst bei Cidan, auch selbstständig als Fachkraft für nachhaltiges Wickeln („Stoffwindelberaterin“), babyfreundliche & babygeleitete Beikost, stressfrei essen mit Kleinkindern & wählerisches Essverhalten (Picky Eating) bei Kindern tätig.

  • Im Juli 2019 machte ich bei den Stoffwindelexperten (Dr. Thanh-Thu Phan Tan und Stephanie Oppitz GbR) in Dresden den theoretischen Teil der Ausbildung zur Stoffwindelberaterin.
  • Im Dezember 2019 schloss ich den praktischen Teil der Ausbildung zur Stoffwindelberaterin bei Isabelle Philipp von den Wickelexperten in Hohenems ab.
  • Im Frühjahr 2021 absolvierte ich die Fortbildung zur „Fachkraft für babyfreundliche Beikost – mit oder ohne Brei“ bei QEKK.
  • Anschließend nahm ich im Sommer 2021 am ergänzenden Fortbildungslehrgang „Stressfrei Essen mit Kleinkindern“ teil (ebenso von QEKK).
  • Im September 2021 folgte dann die Fortbildung zur „Fachkraft für babygeleitete Beikost“ bei Tatje Bartig-Prang.
  • Im Februar 2022 erweiterte ich mein Wissen in diesem Bereich durch das Fachseminar „Grundlagen zu Fütterstörung, Essstörung | Picky Eater, Super Taster, schwierige Nahrungsaufnahme bei Säuglingen und Kindern“ bei QEKK.
  • 10. März 2022: Fachseminar zum Thema richtige Zahnpflege und Zahngesundheit bei Babys und Kleinkinder, welches auch das Thema zahngesunde Ernährung (inkl. Stillen & Fläschchen) abdeckte (auch über QEKK bei ZahnVe Veronika Dietrich).
  • Frühjahr 2022: Kurs zu Süßigkeiten, Zucker, Zuckeralternativen und den Umgang mit diesen bei Kindern.
  • Ende August 2022 habe ich die Fortbildung zur Fachkraft für wählerisches Essverhalten bei Kindern („picky eating“) bei Tatje Bartig-Prang abgeschlossen.
  • Am 26. Oktober 2022: Fachseminar zu „Erste Hilfe rundum den Familientisch für Beraterinnen aus dem Bereich Beikost“ Kernthemen waren hier Verschlucken und der Erstickungsunfall (Risiken, Risikominimierung und Handlungsempfehlungen) aber auch allergische Reaktionen und Verbrühungen/Verbrennungen (beim Essen oder auch beim Kochen mit Kind) wurden besprochen.
  • 17. November 2022: Fachseminar für Fachkräfte zu „Verstopfung bei Babys und Kleinkindern“ bei Knopf im Bauch e.V., geleitet von Yvonne Schroffenegger und Bianca Mann.
  • 25. November 2022: Mastermind-Webinar „Chronische Verstopfung bei Kindern“ von Bianca Mann von Knopf im Bauch e.V.
  • 23. Mai 2023: Wissens-Espresso Fachfortbildung „Wie Kinder Essen lernen – Ein Überblick über die Entwicklung, mögliche Störfaktoren und deren Folgen“ beim Ausbildungszentrum Laktation & Stillen (Referentin Lina Mazzoni, IBCLC) inkl. Neurophysiologische Entwicklung, (Orofaziale) Anatomie und Funktionen, (Frühkindliche) Reflexe, Meilensteine der motorischen & sprachlichen Entwicklung, Beziehung und Essen, Störfaktoren, Fütterstörung oder entwicklungsbedingtes Essverhalten und Hilfestellungen bei diagnostizierten Fütterstörungen

Unsere beiden Töchter haben wir beide mit Stoff gewickelt haben. Daher habe ich auch persönliche Wickelerfahrung im Alltag, wobei wir ganz unterschiedliche Systeme und Materialien getestet und verwendet haben. Beide unsere Mädels waren sehr früh mobil, hatten immer einen großen Bewegungsdrang, und wir sind gern und viel unterwegs. Unsere erste Tochter haben wir ganz zu Beginn noch mit Wegwerfwindeln gewickelt. Der viele Müll, der Ressourcenverbrauch, die mangelnde Nachhaltigkeit, das Hautklima in den Wegwerfwindeln waren uns zwar schon nach kurzer Zeit ein Dorn im Auge, sodass wir erst auf Ökowindeln und dann auf Stoffwindeln umgestiegen sind. Von da an wuchs meine Begeisterung für Stoffwindeln immer mehr, bis ich schlussendlich beschloss, dass ich auch andere Eltern bei dieser Entscheidung unterstützen und sie auf diesem Weg begleiten möchte. Dass wir unsere erste Tochter zu Beginn und später in bestimmten Situationen (zB Urlaub) noch mit Wegwerfwindeln gewickelt haben, kommt mir dennoch bei meinen Beratungen zu Gute, da ich dadurch auch den direkten Vergleich zwischen Stoff- und Wegwerfwindeln in der Praxis erlebt habe. Unsere zweite Tochter haben wir dann von Geburt an – also tatsächlich bereits im Kreißsaal – mit Stoffwindeln gewickelt.

Gerne möchte ich mein Fachwissen und meine Erfahrungen mit euch teilen, sodass ihr euch nicht allein durch die Unmengen von – teils widersprüchlichen – Informationen im Internet kämpfen müsst, und damit ihr euch unnötige Fehlkäufe erspart. Das Wickeln mit Stoffwindeln soll eine schöne Erfahrung für euch werden, sodass ihr vom Anfang bis zum Ende der Wickelzeit glücklich mit eurer Entscheidung für Stoffwindeln seid.
Die zweite Tochter zeigte übrigens ab einem Alter von ca. 8-9 Wochen auch vorher an, wenn sie mal musste. Folglich habe ich auch ein wenig Erfahrung mit dem Abhalten eines Säuglings. Wir haben zwar nie „Vollzeit-Windelfrei“ gemacht, und ich habe auch keine Ausbildung als Windelfrei-Coach, aber die ein oder andere Frage kann ich auch dazu beantworten, und ich habe auch Abhaltewindeln/Minimalwindeln als Anschauungsmodelle in meinem Beratungssortiment.

Unsere Kinder haben ganz nach BLW von Anfang an vom (leicht angepassten) Familientisch mitgegessen.